1
1. Stromverbrauch des ID. Buzz Pro, kWh/100 km: kombiniert 21,7 - 20,6; CO₂-Emissionen, g/km: kombiniert 0; Effizienzklasse A+++*

Laden zu Hause

Einfach über Nacht aufladen.

E-Fahrzeuge lassen sich zu Hause komfortabel aufladen, zum Beispiel über Nacht. Um nicht an Ihrer Haushaltssteckdose laden zu müssen, gibt es dank leistungsfähiger Wallboxen praktische und schnellere Alternativen, wie den ID. Charger, ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli).

Übrigens: Wenn Sie zusätzlich noch mit zertifiziertem Ökostrom wie dem Volkswagen Naturstrom®2 aufladen, sind Sie mit Ihrem e-Fahrzeug besonders klimabewusst unterwegs.

Bequem und schneller laden: mit der eigenen Wallbox.

Die praktische „Hochleistungssteckdose“ für die Wand: Viele optionale Wallboxen wie der ID. Charger2 sind gegen Spritzwasser geschützt und eignen sich daher nicht nur für Garagen, sondern auch für Carports und Außenstellplätze. Voraussetzungen sind ein Stromanschluss und eine Befestigungsmöglichkeit. Eine Wallbox arbeitet mit Wechselstrom (AC) und bietet meist eine maximale Ladeleistung von bis zu 11 kW. Das macht sie zur deutlich schnelleren und komfortableren Lösung als das Laden an der Haushaltssteckdose.

Laden an der Haushaltssteckdose.

Alternativ können Sie ihr e-Fahrzeug auch über die Steckdose laden. Alles, was Sie hierfür brauchen, ist ein optionales Netzladekabel. Es ermöglicht Ihnen das Aufladen an jeder Haushaltssteckdose, auch Schuko-Steckdose genannt. Dafür stecken Sie das Ladekabel einfach in die Steckdose und den Ladestecker in Ihr Fahrzeug – und der Ladevorgang beginnt. Allerdings wird der Ladevorgang über eine Haushaltssteckdose nicht als dauerhafte Lösung empfohlen. Denn neben einer deutlich längeren Ladezeit sind viele Leitungen in deutschen Haushalten nicht für derart hohe Dauerleistungen ausgelegt. Als permanente Lademöglichkeit empfiehlt sich eine fachmännisch installierte Wallbox mit höheren Ladeleistungen wie der ID. Charger2.